Saubere Wärme hat Zukunft - Wir tun etwas dafür

Unsere Welt - unsere Umwelt befindet sich im Wandel. Der ökologische, aber auch der ökonomische Umgang mit den begrenzten Rohstoffen unserer Erde ist heute wichtiger denn je. Die fossilen Energieträger, wie Öl und Gas, die uns in der Vergangenheit so viel Wohlstand ermöglichten, sind nur noch begrenzt verfügbar.

Jetzt müssen wir lernen, alternative, regenerative und umweltschonende Energien zu nutzen. Ohne Zweifel sind Wind, Wasser, Sonne und Holz unsere wichtigsten Energie- und Wärmequellen der Zukunft. Besonders in unseren Breiten ist Holz der ideale Energieträger zur Deckung unseres Heizwärmebedarfs. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff.

Die Energie, die Wärme, die uns das Holz beim Verbrennen gibt, ist sauber, ökologisch und ökonomisch. Denn ein Baum produziert nach dem Prinzip der Fotosynthese unglaubliche Mengen an Sauerstoff und filtert dabei beträchtliche Mengen Kohlendioxid aus der Luft.

„Wir dürfen die natürlichen Ressourcen nicht gegen die Natur nutzen, sondern nur im Einklang mit ihr“

so Prof. Dr. E. U. Weizsäcker. Bei der Verbrennung von Holz wird dieser Prozeß wieder umgekehrt und es entsteht nur genau soviel Kohlendioxid, wie der Baum vorher aus der Luft gefiltert hat.

Der Kreislauf ist geschlossen. Die Rechnung ist einfach - solange wir nicht mehr Holz verbrennen als nachwächst, belasten wir unsere Umwelt nicht und der Treibhauseffekt wird nicht verstärkt.

Heute muß dafür aber niemand mehr mühselig Holz hacken. Moderne Feuerstätten z.B. mit Holzpellets macht das Heizen mit Holz natürlich, effizient und komfortabel. Doch kann man eine moderne Holzpelletsheizung an den alten Kamin anschließen? Nein!